FacebookInstagrammenu-iconicon-playscroll-downsearchTwitterYouTube
Menu

Einfluss der Reifen auf die Sicherheit

Die Übertragung der Lenk-, Brems- und Beschleunigungskräfte zwischen Fahrzeug und Fahrbahnoberfläche erfolgt durch die Reifen. Die Reifen sind die aktivste Sicherheitsausrüstung Ihres Wagens – nur diese vier Flächen, die kaum gröβer als vier Tatzen sind, halten Ihren Wagen auf der Fahrbahn und sorgen dafür, dass Sie nicht die Herrschaft über Ihr Fahrzeug verlieren.

Die sicherheitsfördernde Rolle der Reifen wird insbesondere unter anspruchsvollen und schnell wechselnden Witterungsbedingungen hervorgehoben: auf Eis und Schnee, auf nasser Fahrbahn, in überraschenden Situationen.

Eine ausreichende Lauffläche und der richtige Luftruck in den Reifen sind im Hinblick auf die Funktionalität der Reifen essenziell wichtig. Indem sich die Reifen abnutzen, werden Nassgriff- und Aquaplaning-Eigenschaften schwächer und das Unfallrisiko steigt. Das Luftdruckdefizit in Reifen führt dazu, dass der Wagen in Extremsituationen erheblich schwieriger zu beherrschen ist. Die Lenkung zieht möglicherweise in eine Richtung und der Reifen kann beschädigt werden.

Die nordischen, wechselnden Bedingungen stellen vielfältige Anforderungen an den Reifen. Der Reifen darf selbst bei schlechtestem Wetter seinen Griff auf der Fahrbahn nicht verlieren. Im Winterverkehr variiert das Reibungsniveau von der Reibungszahl 0,1 für nasses Eis bis auf nahezu 1, was dem Reibungswert von trockenem Asphalt entspricht. Neben dem absoluten Griff kommt es auf das richtige Verhältnis zwischen Längs- und Quergriff an, denn dieses gewährleistet selbst bei dichtem Schneegestöber oder wässrigem Matsch gute Antizipierbarkeit und ein sicheres Lenkgefühl.