Seitenwandmarkierungen eines Reifens

Seitenwandmarkierungen eines Reifens

Auf der Seitenwand eines Reifens finden sich viele nützliche Informationen, die bei der Auswahl des richtigen Autoreifens helfen können. Die Reifengröße ist hierbei die wichtigste Information, die auf dem Reifen angegeben ist. Es finden sich jedoch noch viele weitere Markierungen auf der Reifenflanke. Die Markierungen auf der Reifenflanke verraten jedoch viel mehr als nur die Größe.

WAS BEDEUTEN DIE REIFENGRÖSSENKENNZEICHNUNGEN?

 

 

Reifenkennzeichnung

Die Reifendimension ist die wichtigste Information am Reifen und wird als Kombination von Zahlen und Buchstaben angegeben, z. B. 205/55 R 16 94 V XL: 

205 Reifenbreite in Millimetern
55 Reifen-Querschnittsverhältnis. Die Höhe des Reifens beträgt 55 Prozent von seiner Querschnittsbreite.
R Bauart des Reifens: Radialreifen.
16 Felgengröße, Durchmesser in Zoll.
94 Tragfähigkeit.
V Geschwindigkeitsklasse oder Höchstgeschwindigkeit. V=240 km/h
XL Eine größere Tragfähigkeit.

Die Geschwindigkeitskategorie gibt die für den Reifen zugelassene Höchstgeschwindigkeit an. Bei der Reifenwahl sollten die Geschwindigkeitsempfehlungen der Autohersteller beachtet werden. Zu niedrige Kategorien beeinträchtigen die Fahreigenschaften und zu hohe den Fahrkomfort.

Die gängigsten Geschwindigkeitskategorien sind:

Q = 160 km/h
R = 170 km/h
S = 180 km/h
T = 190 km/h
H = 210 km/h
V = 240 km/h
W = 270 km/h
Y = 300 km/h

Finden Sie die in Ihrem Fahrzeugschein befindlichen Reifeninformationen unübersichtlich? Keine Sorge, wir schaffen Klarheit!

Sagt die Buchstaben- und Zahlenreihe 205/55 R 16 94 V XL Ihnen was? Diese Zeichensuppe finden Sie in Ihrem Fahrzeugschein, und sie gibt den Typ von Sommerreifen an, der zu Ihrem Wagen passt. Im Fahrzeugschein gibt es jedoch oft weitere Reifenalternativen, aus denen der Fahrer den passenden Reifen wählen kann, je nachdem, ob er auf Fahrkomfort oder doch eher auf ein sensitives Fahrgefühl Wert legt. Lesen Sie weiter unten, worauf Sie achten sollten, damit Sie die für Ihren Wagen richtigen Reifen finden können.

Allgemein besteht die Kennzeichnung der Seitenwand aus einer Reihe von Zahlen und Buchstaben. Sie kann zum Beispiel so aussehen: 205/55 R 16 92 V XL.

Wie man die Seitenwand eines Reifens liest:

Kennzeichnung   Erläuterung Info
205  ist die Breite des Reifens in mm
55 ist das Seitenverhältnis (Höhe zu Weite)
R bezeichnet den Aufbau des Reifens
16 ist der Felgendurchmesser in Zoll
92  ist der Tragfähigkeitsindex
V ist der Geschwindigkeitsklasse
XL ist die zusätzliche Belastungsfähigkeit

Wie man eine Reifen-Seitenwand liest

Nehmen wir als Beispiel wieder die Markierungs-Reihenfolge 205/55 R 16 94 V XL. Diese oder ähnliche finden Sie auch in Ihrem Fahrzeugschein, und sie sagt Ihnen, welcher Reifentyp für Ihr Auto geeignet ist.

In den Zulassungspapieren stehen jedoch oft mehrere Reifen zur Auswahl, sodass der Fahrer selbst entscheiden kann, ob er z. B. Wert auf den Fahrkomfort oder ein sensibles Lenkgefühl legt. Die folgenden Informationen sollten sie berücksichtigen, um einen passenden Reifen zu finden.

 

Reifengröße

In unserem Beispiel besteht die Größe eines Reifens aus vier verschiedenen Angaben: Breite, Querschnittsverhältnis, Konstruktion und Felgendurchmesser. Die Reifengröße ist besonders wichtig. Wenn nur ein Teil der Reifen ersetzt wird, da alle vier Reifen die gleiche Größe haben müssen.

 

Reifenbreite

Die erste Zahl in der Kennzeichnung gibt an, wie breit der Reifen in Millimetern ist. 25,4 Millimeter entsprechen einem Zoll. In diesem Fall nimmt das Auto einen Reifen mit einer Breite von 205 Millimetern auf.

Zum Anfang ❯❯ 

 

Seitenverhältnis

Die folgende Zahl, 55 in unserem Beispiel, gibt das Seitenverhältnis des Reifens in Prozent an. Das Reifenprofil bezieht sich auf das Verhältnis zwischen der Höhe und der Breite des Reifens. In diesem Fall beträgt die Höhe des Reifens 55 Prozent seiner Querschnittsbreite.

Zum Anfang❯❯

  

Aufbau des Reifens

Der Buchstabe R nach der Reifenbreite und dem Profil gibt die Reifenstruktur an. R steht für einen Radialreifen, der viel stabiler und präziser ist als sein Vorgänger, der Diagonalreifen, der mit dem Buchstaben B gekennzeichnet ist. In den meisten Fällen braucht der Fahrer dieser Kennzeichnung nicht viel Aufmerksamkeit zu schenken, da die meisten Pkw-Reifen auf dem Markt Radialreifen sind.

Zum Anfang ❯❯

 

Felgendurchmesser

In unserem Beispiel gibt die Zahl 16 den Felgendurchmesser in Zoll an. Bei der Wahl der Felgen für Ihre Reifen ist es wichtig, die Anweisungen des Fahrzeugherstellers zu beachten. Für sportlichere Fahrzeuge sind zum Beispiel oft Felgengrößen von 17-19 Zoll erforderlich, da kleinere Größen nicht in der Lage sind, die Bremsanlagen aufzunehmen.

Besonders bei der Montage von  Ersatz-Felgen und -Reifen sollten Sie darauf achten, die richtige Reifenbreite für Ihre Felgen zu wählen. Große Felgen erfordern Niederquerschnittsreifen, während kleinere Felgen für Hochquerschnittsreifen geeignet sind. Mit anderen Worten: Wenn ein Auto Felgen mit einer Größe von mehr als 16 Zoll benötigt, kann sich der Fahrer nicht mehr für einen Reifen mit höherem Profil entscheiden, selbst wenn er den Fahrkomfort über ein präzises Fahrgefühl stellt.

Zum Anfang ❯❯

 

Tragfähigkeitsindex

Wie der Name schon sagt, gibt der Tragfähigkeitsindex des Reifens an, wie viel Gewicht ein einzelner Reifen tragen kann. Beachten Sie, dass der Tragfähigkeitsindex nicht dasselbe ist wie die Gewichtsmenge, die ein Reifen in Kilogramm oder Pfund tragen kann. Stattdessen müssen Sie wissen, wie viel Gewicht jedem Index entspricht.

Der Tragfähigkeitsindex von 92 in unserem Beispiel entspricht einer Belastung von 670 Kilogramm oder 1477 Pfund. Sie sollten den richtigen Tragfähigkeitsindex für Ihr Fahrzeug wählen, da die Reifen sonst schneller als üblich verschleißen und während der Fahrt beschädigt werden können.

Zum Anfang ❯❯

 

Geschwindigkeitsklasse

Die Geschwindigkeitsklasse gibt die maximale Dauerfahrgeschwindigkeit an, die der Reifen erreichen kann. Die richtige Geschwindigkeitsklasse für Ihr Fahrzeug hängt von der Marke und dem Modell ab. Die Verwendung von Reifen mit einer zu niedrigen Geschwindigkeitsklasse kann die Fahreigenschaften beeinträchtigen, während Reifen mit einer zu hohen Geschwindigkeitsklasse den Fahrkomfort verringern können.

Hier sind die üblichen Geschwindigkeitsklassen

  • Q = 160 km/h
  • R = 170 km/h
  • S = 180 km/h
  • T = 190 km/h
  • H = 210 km/h
  • V = 240 km/h
  • W = 270 km/h
  • Y = 300 km/h

V bedeutet zum Beispiel, dass der Reifen nicht schneller als 240 Kilometer pro Stunde gefahren werden darf. Es stimmt zwar, dass diese Geschwindigkeiten in vielen Ländern illegal sind, aber eine EU-Richtlinie besagt, dass die Geschwindigkeitsklasse des Reifens der Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs entsprechen muss. Dadurch sind die Reifen sicher, wenn Sie von einem Land in ein anderes reisen.

Außerdem sollten Sie sich bei der Wahl der Geschwindigkeitskategorie an die Empfehlung des Fahrzeugherstellers halten, da sich eine niedrigere Kategorie negativ auf die Fahreigenschaften des Fahrzeugs, z. B. die Lenkung, auswirken kann. Wie bereits erwähnt, verringert eine höhere Geschwindigkeitsklasse den Fahrkomfort.

Zum Anfang ❯❯ 

 

Die XL-Markierung

Die letzten Buchstaben unseres Beispiels, "XL", sind nicht bei allen Reifenkennzeichnungen zu finden. XL bedeutet, dass das Fahrzeug für einen Reifen mit Extra-Last Index geeignet ist. In unserem Beispiel beträgt der Lastindex 94. Hätte der Index 91 betragen, wäre die XL-Kennzeichnung nicht erforderlich.

Bei den meisten Reifenmodellen gibt es ein Extra-Last-Modell und ein Normallast-Modell. Ein Extra-Last-Reifen kann eine höhere Last tragen. Das bedeutet, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass Ihr Reifen durch die Überlastung kaputt geht oder schneller als normal abgenutzt wird, auch wenn Sie mehr für Ihren Urlaub einpacken. Die robustere Struktur eines Extra-Last-Reifens bedeutet eine geringere Wärmeentwicklung, was die Verschleißfestigkeit des Reifens erhöht.

Zum Anfang ❯❯ 

 

Reifentyp

Ein weiterer optionaler Buchstabe, der manchmal in der Reifenkennzeichnung zu finden ist, ist der Reifentyp. Dies ist der erste Buchstabe der Kennzeichnung und gibt an, wofür der Reifen verwendet wird. Bei Pkw-Reifen lautet die Kennzeichnung P. Die sogenannten P-Metric-Reifen werden für leichtere Fahrzeuge wie Pkw, SUVs und Crossover verwendet. Der Reifentyp LT steht für Leicht-LKW-Reifen und ST für Special Trailer.

Zum Anfang ❯❯  

DOT-Kennzeichnung

Anhand des DOT-Codes (Abkürzung für Department of Transportation) lassen sich der Herstellungsort und das Alter des Reifens leicht feststellen. Die ersten beiden Ziffern geben das Werk an, in dem der Reifen hergestellt wurde. Die vier letzten Ziffern geben die Woche und das Jahr der Herstellung an. Wenn der Code beispielsweise 1213 lautet, wurde der Reifen in der 12. Woche des Jahres 2013 hergestellt.

Es wird empfohlen, dieselben Reifen maximal sechs Jahre lang zu verwenden. Auch wenn Sie Ihr Auto im Winter nicht häufig benutzen und Ihre Reifen in gutem Zustand zu sein scheinen, sollten Sie sie spätestens nach zehn Jahren ab Herstellungsdatum austauschen. Im Laufe der Jahre verhärtet sich die Gummimischung und die Reifen verlieren an Haftung, auch wenn die Reifen sonst nicht abgenutzt sind.

Zum Anfang ❯❯ 

 

Der Fahrzeugschein bietet auch eine Reifenbreite und ein Profil von 225/45. Welchen sollten Sie wählen?

Bei diesem Beispiel ist der Reifen 20 Millimeter breiter als im ersten Beispiel und hat ein wesentlich niedrigeres Profil.

Ein breiterer Reifen mit niedrigerem Profil hat ein besseres Lenkgefühl als ein schmalerer Reifen mit höherem Profil. Das bedeutet, dass der Reifen besser auf die Lenkbewegungen des Fahrers reagiert. Ein solcher Reifen eignet sich für Fahrer, die ein schnelles Lenkansprechen und ein sportliches Fahrgefühl schätzen.

Andererseits reagiert ein breiter Reifen empfindlicher auf die Rillen auf der Straße. Aus diesem Grund kann ein Fahrer, der mehr Komfort wünscht, versuchen, einen schmaleren Reifen mit höherem Profil zu wählen. Ein schmaler Reifen ist auch auf nassen Straßen sicherer, da er das Wasser besser verdrängt als ein breiterer Reifen.

Zum Anfang ❯❯  

Finden Sie die besten Reifen für Ihr Fahrzeug

Wichtiger Hinweis: Bitte erkundigen Sie sich immer bei Ihrem Händler, ob die empfohlenen Reifen in allen Aspekten für Ihr Auto geeignet sind.

Wie bestimmt man die Reifengröße

Die Grösse, die zu Ihrem Fahrzeug passt ist eine besondere Serie von Zahlen und Buchstaben, z.B. 205/55 R 16 94 V XL. Sie können die richtige Grösse auf der Seitenwand Ihrer jetzigen Reifen kontrollieren oder aus den Fahrzeugzulassungsunterlagen.

  1. Breite z.B. 205
  2. Höhe z.B. 55
  3. Felge z.B. 16