FacebookInstagramLinkedInmenu-iconicon-playscroll-downsearchTwitterShapeYouTube
Menu
Di Dezember 7 10:38 2010 Kategorie Unternehmensnachrichten

Durch härtestes Testen bietet der grüne Winterreifen Nokian WR G2 den kürzesten Bremsweg bei Nässe, sehr gute Trocken-Qualitäten und ist der Beste auf Eis



Winterreifen müssen sowohl bei Nässe als auch bei Eis genügend Sicherheit bieten, empfiehlt Winterreifenproduzent Nokian. Denn das sind häufige und sehr gefährliche Zustände auf unseren Straßen. Außerdem sollen Winterreifen wenig Kraftstoff verbrauchen.

Als nördlichster Reifenhersteller ist Nokian Tyres aus Finnland der Winterreifenexperte für alle Winterbedingungen mit mehr als 75 Jahren Know-how. „Durch einzigartiges Testen unter extremen Winterverhältnissen mit frostiger Kälte, auf spiegelglattem Eis und schneebedeckten Straßen in unserem Testzentrum im finnischen Lappland und bei rutschiger Nässe, Schneematsch und Trockenheit erfüllen Nokian-Reifen härteste Anforderungen“, erklärt Teppo Huovila, Vice President Forschung & Entwicklung von Nokian Tyres. „Unser Winterreifen Nokian WR G2 ist ein Top-Produkt für milde deutsche Winter aber auch für kalte Winterbedingungen. Er gibt nicht nur hohe Sicherheit bei extremer Witterung, sondern bietet ebenfalls exzellente Nässe- und Trocken-Qualitäten.“

Kürzester Bremsweg bei Nässe mit starkem Griff gibt hohe Fahrsicherheit



Sein gutes Bremsvermögen zeigen auch die unabhängigen Testergebnisse der Automobilclubs und Autozeitschriften. Den kürzesten Bremsweg auf Nässe aller vom ADAC in seinem Winterreifen-Test 2010 getesteten Reifen hat der Nokian WR G2, 22 Meter weniger als der schlechteste. Dieser so viel kürzere Bremsweg aus 100 km/h kann über Leben oder Tod entscheiden. Die Stiftung Warentest bewertet sein Bremsen auf nasser Fahrbahn mit „Gut“. „Sehr gute Fahreigenschaften und kurzer Bremsweg auf nasser Straße“ lobt das „auto motor und sport Urteil“. Die beste Gesamt-Nässe-Leistung von allen erreicht der Nokian WR G2 in diesem Test mit 98 von 100 maximal möglichen Punkten. Im eigenen Testzentrum testen die Finnen das Nässe-Bremsvermögen ihrer Winterreifen.

Den Nassgriff prüfen sie auch auf einer Kreisbahn und ermitteln so die seitliche Haftung bei Kurvenfahrt. Für seine gute Qualität bekommt der Nokian WR G2 eine glatte Note 2,0 vom ADAC für „Kreis/Seitenführung“ in seinem Winterreifentest. Ebenfalls ein „Gut“ gibt es für ihn von der Stiftung Warentest in der „Seitenführung“. Der beste von allen Reifen im „auto motor und sport“ Test ist der Nokian auch bei der „Seitenführung“ „nass“ mit bestmöglicher Punktzahl.

Im Nasshandling bewertet der Fahrer die Reaktionen der Winterreifen, zusätzlich geben die gemessenen Rundenzeiten Aufschlüsse über die Qualität. Note „gut“ erhält der Nokian vom ADAC und von der Stiftung Warentest für „Handling“. Auch in dieser Prüfung ist die finnische Marke der beste Reifen im „auto motor und sport“ Test mit bestmöglicher Punktzahl im Bereich „Handling“ in beiden Disziplinen „Rundenzeit“ und „Fahrverhalten“.

„Auf trockener Straße ist der Nokian sensationell“



In den Trocken-Prüfungen sind die Tester voll des Lobes über den Winterreifen aus Finnland. „Sehr gut auf trockener Fahrbahn“ lautet das „ADAC-Urteil“ für den Nokian WR G2, „gute Eigenschaften bei Trockenheit“ heißt es im „auto motor und sport Urteil“. „Auf trockener Straße ist der Nokian sensationell“, schreibt gar die „Auto Zeitung“. Für seinen geringen Kraftstoffverbrauch und seinen niedrigen Verschleiß gibt der ADAC dem Öko-High-Performance-Winterreifen jeweils die Note „gut“, wodurch er auch eine hohe Laufleistung hat. Im „Rollwiderstand“ ist der Nokian der Zweitbeste im „Auto Zeitung“ Test und der Drittbeste im „auto motor und sport“ Test. „Mit unserem rollwiderstandsarmen, umweltfreundlichen Winterreifen kann der Autofahrer sogar einen halben Liter Sprit je 100 Kilometer sparen“, rät Experte Huovila. „40 Prozent weniger Rollwiderstand spart sechs Prozent Kraftstoff. Das sind 300 Euro weniger bei einer normalen Laufleistung von 40 000 Kilometern. Gleichzeitig nehmen die CO2-Emissionen des Wagens ab.“

Bei den Trocken-Versuchen der Marke aus dem Norden beurteilt der Testfahrer auf der Handlingstrecke die Fahreigenschaften subjektiv. Schnelle Spurwechsel und Elchtest zeigen die Grenzen auf und entsprechen dem Überholen und Ausweichen.

Auf Eis: Nokian WR G2 ist der Beste aller Winterreifen im ADAC-Test



Vereiste Straßen sind sehr gefährlich. Eis bildet sich nicht nur bei extrem tiefen Temperaturen. In Deutschland kann Eis überraschend auf Brücken auftreten. Häufig sind Nebenstraßen vereist, die nicht gleich oder nicht so oft gestreut werden.

Als nordischer Spezialist hat Nokian Tyres großes Know-how bei der Entwicklung von Winterreifen, die sicher auf vereistem Boden fahren. Nördlich des Polarkreises im 700 Hektar großen eigenen Testzentrum in Ivalo finden die harten Eis- und Schneeversuche statt – sechs Monate lang. Der sehr hohe Aufwand der Eistests im Norden Finnlands zahlt sich aus: Auf Eis ist der Nokian WR G 2 der Beste aller Winterreifen im ADAC-Test und erhält dafür die Note „gut“.

Die Finnen ermitteln das Haftungsvermögen der Winterreifen auf Eis beim Bremsen und Beschleunigen auf einem riesigen zugefrorenen See. Das Ergebnis des ADAC-Tests in der Disziplin „Eis Bremsen“: beste Note für den Nokian WR G2 vor allen anderen Testkandidaten.

Der Handling-Test auf Eis misst den maximalen Griff der Reifen in Kurven und auf einer langen Geraden. Bei der Beurteilung der Winterreifen sind die Messergebnisse und die Erkenntnisse der Testfahrer entscheidend.

Der Seitengriff auf Eis wird auf einer Kreisbahn ermittelt. Der Nokian erreichte die beste Note von allen im ADAC-Test beim Kriterium „Eis Seitenführung“. Die Richtungsstabilität auf Eis bewerten die Fahrer auf einer 2300 Meter langen Handlingstrecke.

Schneematsch-Aquaplaning-Tests von Nokian optimieren die Haftung der Winterreifen



Auch bei Schneematsch müssen Winterreifen große Sicherheit geben, denn Schneematsch ist ein häufiges Risiko und liegt öfter als Schnee auf unseren Straßen im milden deutschen Klima. Schneematsch-Aquaplaning ist am gefährlichsten – noch gefährlicher als Aquaplaning auf Nässe.

Bei Schneematsch-Aquaplaning schwimmen die Reifen schon bei viel niedrigeren Geschwindigkeiten auf als bei Aquaplaning auf nassen Straßen: Bereits bei 30 km/h verlieren sie auf Schneematsch den Bodenkontakt im Gegensatz zum Aquaplaning, das erst bei etwa 80 bis 90 km/h auftritt, beweisen die Tests von Nokian - erschreckend. Ohne Kontakt der Reifen mit der Straße lässt sich das Auto nicht mehr lenken, und der Bremsweg wird viel zu lang. Bei Schneematsch liegt das Risiko tödlicher Unfälle 4,9 mal höher als auf trockenen Straßen, ergab eine Untersuchung der Tampere University of Technology 2008. Durch intensive Tests wurde der umweltfreundliche Premium-Winterreifen Nokian WR G2 für starken Schneematsch-Aquaplaning-Schutz im milderen deutschen Winter optimiert, so die finnischen Experten. Außerdem spart der Schneematschspezialist auch noch kräftig Sprit durch geringeren Rollwiderstand.

Seit 15 Jahren führt Nokian Tyres Schneematsch-Tests durch, gilt als Pionier darin und verfügt heute über exakte Test-Methoden für wiederholbare Messungen zum Vergleich verschiedener Reifenmodelle. Als einziger Reifenhersteller besitzt der Spezialist eine einzigartige Teststrecke, wo die Auswirkungen von Schneematsch-Aquaplaning sowohl längs als auch quer unter kontrollierten Versuchsbedingungen getestet werden. Seine Ingenieure haben eine patentierte Prüf-Methodik entwickelt, die von internationalen Reifenexperten anerkannt ist.

Schneematsch-Aquaplaning ist aus folgenden Gründen gefährlicher als Aquaplaning: Die Wassertiefe auf normalen Straßen beträgt selten mehr als 10 Millimeter, aber Schneematsch kann viel dicker sein – auf den Fahrspuren nämlich bis zu 40 Millimeter und zwischen den Fahrspuren bis zu 100 Millimeter. Schneematsch hat eine höhere Viskosität als Wasser, ist also zähflüssiger, deshalb kann Schneematsch durch die Profilrinnen nicht so leicht abgeleitet werden wie Wasser.

Auf Schneematsch fährt das Risiko mit. Beim Überholen muss man die Fahrspur wechseln und dabei durch die Schneematsch-Wand zwischen den Fahrspuren fahren. Dann biegt der Fahrer wieder auf die rechte Spur ein und fährt erneut durch eine Schneematsch-Wand. Dabei verliert das Auto Seitengriff und kann leicht ins Schleudern kommen.

In diesem Jahr haben mehrere deutsche Autozeitschriften Schneematsch-Aquaplaning-Tests zum ersten Mal in ihre Winterreifen-Testprogramme aufgenommen.

Winterreifen sollen sicher und umweltfreundlich sein



Autofahrer sollten sich für Winterreifen entscheiden, die sicher, aber gleichzeitig auch umweltfreundlich sind, wie der Nokian WR G2. Ohne krebserregende PAK-Öle (PAK = polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) wird seine Gummimischung produziert, dafür mit dem Naturprodukt Rapsöl und Silica. Eine Schneeflocke am Rillenboden warnt vor zu geringem Profil. Mit diesem Öko-Winterreifen ist die ideale Kombination von hoher Sicherheit und Kosten senkender Umweltfreundlichkeit gelungen, argumentiert der nordische Winterspezialist.


Nokian Reifen GmbH
Tel.: 0911/52 755 0
Fax: 0911/52 755 29
E-Mail: klaus.deussing(at)nokiantyres.com
www.nokiantyres.de
Neuwieder Straße 14
90411 Nürnberg

Foto-Download-Links 300 dpi-jpg-Dateien:
www.nokiantyres.com/NokianWRG2
www.nokiantyres.com/NokianWRG2SUV

Video-Download-Links:
www.nokiantyres.com/NokianWRG2
www.nokiantyres.com/NokianWRG2SUV

Beleg-Exemplar erfreut

Quellen:

ADAC Winterreifentest 2010: ADAC Motorwelt, Heft 10, Oktober 2010
test Stiftung Warentest, Heft 10, 2010
auto motor und sport, Heft 21, 23. September 2010
Auto Zeitung, Nr. 20, 15.9.2010

Pressekontakt:
Dr. Falk Köhler PR
Dr. Falk Köhler
Tel.: 040 / 54 73 12 12
Fax: 040 / 54 73 12 22
E-Mail: Dr.Falk.Koehler(at)Dr-Falk-Koehler.de
www.Dr-Falk-Koehler.de
Ödenweg 59
22397 Hamburg
Germany

Weitere Informationen:

Direkt-Kontakt Nokian Reifen GmbH:
Prokurist Klaus Deussing, Tel.: 0911 / 52 755 0
E-Mail: klaus.deussing(at)nokiantyres.com
Product Development Manager Sven Dittmann, Dipl.-Ing., Tel.: 08143 / 444 850
E-Mail: sven.dittmann(at)nokiantyres.com
www.nokiantyres.de

Direkt-Kontakt Nokian Tyres plc:
Vice President Forschung & Entwicklung Teppo Huovila, Tel.: +358 10 401 7701
E-Mail: Teppo.Huovila(at)nokiantyres.com
www.nokiantyres.com