FacebookInstagramLinkedInmenu-iconPinicon-playscroll-downsearchTwitterWhatsappYouTube
Menu
Di Mai 19 05:30 2020 Kategorie Unternehmensnachrichten

MASSNAHMEN UND AUSWIRKUNGEN VON NOKIAN TYRES AUFGRUND DER COVID-19-PANDEMIE

Dies ist ein regelmäßig aktualisierter Text über die Maßnahmen und Auswirkungen von Nokian Tyres aufgrund des COVID-19-Ausbruchs.

19. Mai

Das Unternehmen hat begonnen, alle Mitarbeiter im russischen Werk zu testen, um mögliche COVID-19-Fälle ohne Symptome zu erkennen und die Sicherheit der Mitarbeiter im Werk zu gewährleisten. Der Test wird voraussichtlich ca. 3 Wochen dauern. Die Produktion läuft während der Tests, da sie in Phasen durchgeführt wird.

 11. Mai

Der Bau des neuen Testzentrums in Spanien wurde Schritt für Schritt gemäß den örtlichen Anweisungen wieder aufgenommen.

5. Mai

Nokian Tyres veröffentlichte seinen Zwischenbericht Januar–März 2020 mit einer Zusammenfassung der Maßnahmen aufgrund von COVID-19.

COVID-19 – Zusammenfassung der bisherigen Maßnahmen

Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen für Mitarbeiter:

  • Kontinuierliche Überwachung und Kommunikation des COVID-19-Status im Unternehmen
  • Umsetzung der Gesundheits- und Sicherheitsrichtlinien / -anweisungen jedes Landes
  • Reise- und Besucherbeschränkungen in den frühen Phasen der Pandemie ab Ende Februar
  • Fernarbeit wurde Mitte März für die meisten Angestellten gestartet
  • Schutzmaßnahmen in den Fabriken und Servicestellen wie Teamtrennung, aktive Reinigung und erhöhte Hygiene

Operative Reaktionsmaßnahmen:

  • Working Capital Management: Kontinuierliche Anpassung der Produktionskapazität zur Verwaltung der Lagerbestände und zur Sicherung der Verfügbarkeit, verbesserte Maßnahmen zur Überwachung der Kundenzahlungen
  • Reduzierung der Arbeitskosten: In Zusammenarbeit mit Arbeitnehmervertretern wurden im gesamten Unternehmen vorübergehende Entlassungen sowohl für Angestellte als auch für Arbeiter durchgeführt
  • Die Produktionsstätten in Russland, Finnland und den USA wurden vorübergehend geschlossen. Das Unternehmen nimmt nun die Produktion in den betroffenen Einrichtungen wieder auf und unterhält eine enge Abstimmung mit den lokalen Behörden.
  • Die Gehaltsreduzierung des Managementteams entspricht einem Monatsgehalt
  • Kosteneffizienz: Reduzierung und Verzögerung der Aktivitäten im Jahr 2020, Reduzierung der Ermessensausgaben

Finanzielle Reaktionsmaßnahmen:

  • Dividende 0,79 EUR / Aktie (2019: 1,58 EUR). Darüber hinaus hat die Hauptversammlung den Verwaltungsrat ermächtigt, eine zusätzliche Dividendenzahlung von maximal 0,79 EUR / Aktie zu beschließen, die zu einem späteren Zeitpunkt in einer oder mehreren Raten ausgeschüttet werden soll, wenn Nokian Tyres eine zuverlässigere Schätzung zu den Auswirkungen von COVID-19 auf das Geschäft des Unternehmens vornehmen kann.
  • Reduzierung der Investitionen von ca. 200 Mio. EUR auf ca. 170 Mio. EUR für 2020.
  • Maßnahmen zur Stärkung der Liquiditätsposition von Nokian Tyres zum 31. März 2020 in Höhe von 608,9 Mio. EUR, einschließlich Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente und nicht in Anspruch genommener kurz- und langfristiger Kreditlinien (424,3 Mio. EUR Ende 2019).
  • Nokian Tyres arbeitet weiter an der Verbesserung der Liquidität einschließlich neuer Finanzierungsmöglichkeiten.
  • Starke Bilanzunterstützung in schwierigen Zeiten

27. April

Nokian Tyres plant, unser US-Werk am Montag, dem 4. Mai, wieder zu eröffnen. Einige Mitarbeiter kehren am Montag, dem 27. April, zurück. Wir starten diesen schrittweisen Wiedereröffnungsprozess, nachdem wir die lokalen und föderalen Richtlinien genau überwacht haben, und angesichts der jüngsten Maßnahmen des Bundesstaates Tennessee, mit der Wiedereröffnung der Wirtschaft des Bundesstaates zu beginnen. Dies ist der Abschluss eines Shutdowns, der am Freitag, dem 27. März, begann.

4 April

Die Produktion im russischen Werk von Nokian Tyres in Vsevolozhsk wird wie geplant am Montag, den 6. April, wieder aufgenommen. Die durch das Präsidialdekret vom 2. April 2020 verabschiedeten Beschränkungen, mit denen das „Nicht-Arbeitsregime“ bis Ende April verlängert wird, gelten nicht für unser Werk in  Vsevolozhsk, da es ein kontinuierlich operierendes Unternehmen ist und daher den normalen Betrieb fortsetzen darf. 

2. April

Die jährliche Hauptversammlung von Nokian Tyres wird am 2. April 2020 nach besonderer Vereinbarung abgehalten

Die jährliche Hauptversammlung von Nokian Tyres wird am 2. April 2020 gemäß dem ursprünglichen Zeitplan abgehalten. Das Unternehmen hat eine ausreichende Anzahl von Absagen der Aktionäre erhalten, so dass die Versammlung gemäß den von den Behörden nach der Coronavirus-Pandemie festgelegten Vorschriften abgehalten werden kann. Auf der Grundlage der eingegangenen Stimmrechtsvertreter und Abstimmungsanweisungen unterstützt die nach dem finnischen Unternehmensgesetz erforderliche Mehrheit jeden der Vorschläge, die der Hauptversammlung in der Einberufung zur jährlichen Hauptversammlung unterbreitet wurden.

Die jährliche Hauptversammlung findet im Hauptsitz von Nokian Tyres in Pirkkalaistie 7, 37100 Nokia, statt. Die Versammlung soll am Donnerstag, den 2. April 2020, um 16.00 Uhr EET beginnen. Die Versammlung beginnt um 15:30 Uhr EET am Versammlungsort. Die Versammlung und alle Präsentationen, einschließlich der Überprüfung durch den CEO, werden kurz sein und die Mindestanforderungen erfüllen. Die Teilnahme der Mitglieder des Verwaltungsrates und des Group Management Teams ist auf ein Minimum beschränkt. Das vorgeschlagene neue Vorstandsmitglied wird nicht an der Hauptversammlung teilnehmen, sondern über die Sitzungsunterlagen vorgestellt. Während der Versammlung werden weder Kaffee noch Erfrischungen serviert.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie appelliert Nokian Tyres weiterhin an Aktionäre, die sich vorab bei der Hauptversammlung angemeldet haben, nicht persönlich an der Versammlung teilzunehmen, sondern sie per Live-Webcast unter www.nokiantyres.com/annualgeneralmeeting2020 zu verfolgen.

Hier ist ein Update vom 30. März über Nokian Tyres' Vorgehen zur Bewältigung der Auswirkungen des COVID-19-Ausbruchs.

Aufgrund der derzeitigen Situation wird Nokian Tyres die Produktion in seinen Werken vorübergehend einstellen, um die Gesundheit und Sicherheit seiner Mitarbeiter zu gewährleisten.

Die Werksschließung in Dayton gilt ab Freitag, 27. März, und wird mindestens zwei Wochen dauern. Im russischen Werk von Nokian Tyres beginnt die Produktionsstilllegung am Montag, dem 30. März, und wird eine Woche dauern. Nokian Tyres wird seine Kunden weiterhin über seine regionalen Lager beliefern. Mehr über die russischen und US-amerikanischen Werke können Sie hier erfahren.

Obwohl Russland am Sonntag, den 29. März, seine Grenzen geschlossen hat, dauert der Straßengüterverkehr weiterhin an. Unser Werk in Vsevolozhsk liegt etwa 35 Kilometer von der Stadt St. Petersburg entfernt, das sich bisher im Regelbetrieb befindet. Die Situation kann sich ständig verändern, daher beobachten wir diese kontinuierlich und schwächen die Auswirkungen ab, soweit möglich.

Die Kooperationsverhandlungen der Mitarbeiter von Nokian Tyres plc, Nokian Heavy Tyres Ltd, Vianor Holding Oy und Vianor Oy, die das gesamte in Finnland tätige Personal betreffen, wurden am Freitag, 27. März, abgeschlossen. Infolgedessen ist geplant, alle 1.630 Mitarbeiter in Finnland vorübergehend zu entlassen.

Am 6. April beginnt eine zweiwöchige Stilllegung im finnischen Nokia Werk. Diese umfasst sowohl die Produktion von Pkw-Reifen als auch die Produktion von Nokian Heavy Tyres und soll dazu beitragen, die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen.

COVID-19 sorgt für große Unsicherheit auf dem Automobil- und Reifenmarkt. Aus diesem Grund hat der Verwaltungsrat von Nokian Tyres plc ("Nokian Tyres") beschlossen, die am 4. Februar 2020 veröffentlichte Finanzprognose des Unternehmens für 2020 zurückzuziehen. Aufgrund der vorherrschenden Unsicherheiten ist der Vorstand nicht in der Lage, eine neue Prognose abzugeben. Mehr dazu können Sie hier erfahren.

Nokian Tyres verfolgt aufmerksam jedwede Aktualisierungen der globalen Gesundheitsorganisationen und befolgt die von den lokalen Regierungen beschlossenen Maßnahmen ausnahmslos – und das in allen Regionen, in denen wir tätig sind. Wir treffen alle notwendigen Vorkehrungen, um die Sicherheit unserer Mitarbeiter zu gewährleisten. Als zusätzliche Vorsichtsmaßnahme haben wir internationale Geschäftsreisen vorübergehend ausgesetzt und unsere Mitarbeiter darum gebeten, keine persönlichen Treffen stattfinden zu lassen. In den meisten Ländern sind wir in allen möglichen Positionen ins Home Office übergegangen, in Russland bereiten wir uns darauf vor.

Das Unternehmen hat Selbstquarantänebestimmungen für Mitarbeiter und Partner erlassen, die in Hochrisikogebieten waren bzw. sind. Von allen Reisenden, ganz gleich, ob geschäftlich oder privat, wird erwartet, dass sie sich nach Ihrer Reise 14 Tage in Selbstquarantäne begeben.

In Russland werden wir unsere Produktionsflexibilität an die globale Nachfrage anpassen. In den Vereinigten Staaten haben wir die Einstellung zusätzlicher Mitarbeiter im Werk Dayton verschoben. Wir beobachten die Situation und werden den Einstellungsprozess wiederaufnehmen, wenn die Umstände es erlauben.

In Spanien wurden die Bauarbeiten am Standort des neuen Testzentrums eingestellt. Die Unternehmer werden die Arbeit wieder aufnehmen, sobald es sicher ist die Bauarbeiten fortzusetzen. Aus diesem Grund wird es bei dem Bauprojekt in Spanien zu gewissen Verzögerungen kommen.

Seit Beginn des Ausbruchs in China haben wir unser globales Business-Continuity-Programm aktiviert und alle in unserer Macht stehenden Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit unserer Mitarbeiter und die Belieferung unserer Kunden zu gewährleisten. Strategische Elastizität ist die Stärke des Liefernetzwerks von Nokian Tyres. Zusätzlich haben wir Vorkehrungen getroffen, um die Lieferungen an unsere Kunden sicherzustellen und Besuche an unseren Werksstandorten bis auf weiteres verboten.

Nach aktuellem Stand (25. März 2020), ist es unwahrscheinlich, dass COVID-19 eine Rohstoffknappheit verursacht, die die Produktion von Nokian Tyres plc. gefährden würde. Wir haben zusätzliche Maßnahmen hinsichtlich des Risikomanagements ergriffen, um das Risiko in der Lieferkette zu mindern.

Bislang arbeiten alle unsere Rohstofflieferanten normal weiter. Zwar sehen wir Verzögerungen bei den Lieferungen und Transporten, wir verfügen jedoch über Sicherheitsbestände, die bereits entstandene Verzögerungen abdecken sowie auch jene, die wir für die kommenden Wochen erwarten. Des Weiteren haben wir Ersatzlieferanten. Wir verfolgen die Entwicklungen aktiv und aktualisieren unsere Vorkehrungen, wenn es die sich stetig verändernde Situation verlangt.

Anfragen nach zusätzlichen Informationen richten Sie bitte an
Tarja Kuittinen, Leiterin der Unternehmenskommunikation, Tel. +358 10 401 7912