• Bookmark and Share
Nassgriff

Nassgriff

Sicherer unterwegs

 

 

Der Nassgriff ist vor allem für Sommerreifen eine wichtige Sicherheitseigenschaft. Der Nassgriff spiegelt die Bremsfähigkeit des Wagens auf nasser Fahrbahn wider. Bei der Klassifizierung dieser Eigenschaft ist Klasse A die beste, Klasse F die schlechteste Klasse. Die Klassen D und G werden nicht verwendet.

 

Die Reifen, die über einen hervorragenden Nassgriff verfügen, weisen einen kürzeren Bremsweg, ein stabileres Fahrverhalten und eine bessere Lenkbarkeit auf.

 

Nassgriffklassifizierung täuscht

 

Die Nassgriff Klassifizierung für einen Reifen gibt keine Auskunft darüber, wie gut die Eignung des Reifens für echtes Winterwetter ist. Die Nordischen, spikelosen Winterreifen zum Beispiel sind für die rauhen Straßen maßgeschneidert,  zum Teil mit Glätte und natürlich Eis und Schnee. Spikelose Reifen für Mittel-Europäische Verhältnisse betonen besonders das Fahren bei höheren Geschwindigkeiten mit Einschränkungen beim Eisgrip.

 

Die Kraftstoffersparnisse und die Fahrsicherheit sind sehr stark von dem Fahrverhalten des Fahrers abhängig. Berücksichtigen Sie die folgenden Faktoren:

 

  • Mithilfe eines wirtschaftlichen Fahrstils kann der Kraftstoffverbrauch deutlich reduziert werden.
  • Um die Fahrsicherheit und den Fahrkomfort zu optimieren, sollte der Reifenluftdruck in regelmässigen Abständen kontrolliert werden.
  • Zu niedriger Luftdruck erhöht den Verschleiß des Reifens merklich, beeinflußt den Kraftstoffverbrauch und stellt ein klares Verkehrssicherheitsriskio dar.
  • Ein verantwortungsbewußter Fahrer ist über die Eigenschaften und den Zustand seiner Reifen informiert. Nur ein Fahrer, der Fahrzeug und Reifen kennt, kann seine Fahrgeschwindigkeit und den Sicherheitsabstand an die Wetter- und Streckenverhältnisse anpassen.   

Unterschied beim Bremsweg vier Autolängen

 

 

Die Markierung gibt den Bremsweg des Reifens auf nassem Asphalt bei einer Geschwindigkeit von 80 km/h an. So beträgt beispielsweise der Unterschied zwischen Reifen der Klassen A und F beim Bremsweg mehr als 18 Meter, also rund vier Autolängen. Bei den aufeinander folgenden Kategorien beträgt der Unterschied beim Bremsweg der Reifen rund eine Autolänge (3 - 6 m). 

 

» Der beste und der schwächste. Bei den Klassen A-F Unterschied beim Bremsweg mehr als 18 Meter. 

» Aufeinander folgende Klassen. Zum Beispiel bei den Klassen B-C ein um eine Autolänge kürzerer Bremsweg.